S-Bahn Stuttgart

Hinter Herrenberg geht’s hoch hinaus – Schönbuchturm und Waldseilgarten

Wie, ihr wart noch nicht auf dem Schönbuchturm? Der 35 m hohe Aussichtsturm wurde 2018 eröffnet und schon Hunderttausende haben ihn bestiegen. Er ist aber auch schön!

Entweder wandert ihr hin von der S-Bahn Station Herrenberg aus, weiter unten stellen wir euch eine schöne 2 Stunden Wandertour vor. Oder ihr nehmt an der S-Bahn Station Herrenberg den Bus, fahrt bis zur Haltestelle Waldfriedhof, was schon recht weit oben ist, und spaziert dann noch die paar Meter bis zum Turm. 


Sogar der Feldberg im Schwarzwald ist zu sehen!

Der Turm wird getragen von 8 Masten aus Lärchenholz aus der Region. Auf 10, 20 und 30 Meter ist je eine Aussichtsplattform. Je höher man kommt, desto gigantischer ist der Ausblick. Ein Panorama auf den Landkreis Böblingen, die Wälder des Naturpark Schönbuch, das Schwäbische Streuobstparadies und die Flächen des Korn- und Heckengäu. Bei sehr guter Sicht sieht man im Südwesten sogar den Feldberg, den höchsten Berg des Schwarzwalds. Der Feldberg ist 105 Kilometern weit weg und man kann hinsehen! 

Was ist in der Zeitkapsel? 

Unter der obersten Plattform hängt eine 30 kg schwere schicke Edelstahlkugel. In diese „Zeitkapsel“ des Nebringer Künstlers Lutz Ackermann hat man beim Richtfest Zeitdokumente hineingepackt für die Ewigkeit. Oder bis die Kapsel jemand mal aufmacht aus lauter Neugier, was drinnen ist. Es soll wohl auch eine Flasche „Turmwein“ mit drin sein. Die Aussicht ist kostenlos, der Turm ist von Sonnenaufgang bis es dunkel wird frei zugänglich.


Waldseilgarten Herrenberg


Nur wenige Minuten Fußweg geht es nochmal hoch hinaus, im Waldseilgarten Herrenberg. In 4 bis 13 Metern hat man in dem abwechslungsreichen Parcours mit über über 70 Stationen grandiose Ausblicke auf Schönbuch. Bereits Kinder ab 3 Jahren drehen im Kinderparcour ihre Runden. Auf den Seilrutschenparcours kann man sich wie Tarzan durch die Baumwipfel schwingen oder aus 13 Metern Höhe im Freien Fall dem Waldboden nähern. Sicher nichts für schwache Nerven.

Speisen unter der Linde oder über den Linde – das Dinner im Baum

Im idyllisch gelegene Kiosk unter der Linde bekommt ihr hausgemachte Limonade , guten Kaffee und kleine Speisen aus der Kioskküche. Wer lieber über der Linde speist, sollte das „Dinner im Baum“ buchen. Die Köstlichkeiten kommen von der “Lindenküche” in Affstätt, serviert wird auf den Tischen in luftiger Höhe. 

Das Team lässt sich auch sonst immer viel einfallen, wie die Walderlebnisführung mit einem Förster, Whiskytasting oder Weinproben mit einem Sommelier. www.waldseilgarten-herrenberg.de


Hinkommen mit Bus und Bahn

Der Schönbuchturm steht bei Herrenberg, Nähe Waldfriedhof und Naturfreundehaus. Er ist aus allen Richtungen ausgeschildert. Mit dem ÖPNV ist er ab Bahnhof Herrenberg über die Citybus-Linie 782 zum Waldfriedhof erreichbar. Von Stuttgart Hbf kommt man mit dem Regionalzug oder der S-Bahn in rund einer halben Stunde nach Herrenberg. Von dort kann man loswandern zum Turm oder noch ein paar Stationen den Bus nehmen, bis zur Bushaltestelle Waldfriedhof. www.FreizeitOhneAuto.de


Hinkommen mit Wanderung 

Turm-Tour, Rundwanderweg von der S-Bahn Station Herrenberg zum Schönbuchturm: 8 km , 2 h.


Einkehren oder übernachten im Naturfreundehaus 

Nur paar Fußminuten entfernt vom Schönbuchturm steht das Naturfreundehaus Herrenberg. Es gibt dort ein schönes Restaurant mit gutbürgerlicher Küche. Und im Naturfreundehaus einfache Übernachtungsmöglichkeiten. Man kann also dort ein ganzes Wochenende verbringen mit herrlichen Wanderungen oder Fahrradtouren im Schönbuch.

www.naturfreunde-herrenberg.de


Tipp: Super Flyer, welche Wanderungen man rund um den Schönbuchturm sonst so unternehmen kann:  www.schoenbuch-heckengaeu.de


Text: Hermann Weiß