S-Bahn Stuttgart

Waiblingen – Stadt der Kaiser, Könige und Kanutouren

Vom 8. bis zur Mitte des 13. Jahrhunderts war Waiblingen richtig wichtig. Kaiser und Könige waren hier ständig, die Königsgeschlechter der Salier und Staufer nannte man die "Heinriche von Waiblingen". Die Altstadt Waiblingen wurde größtenteils1640 bis 1700 erbaut, eines der schönsten einheitlichen historischen Ensembles in der Region Stuttgart. 

„Stadt des guten Tons" – schon die Römer töpferten hier Teller

Aber die Wurzeln der Stadt reichen noch viel weiter zurück. Während der Römerzeit war ca.150 bis 260 n. Chr. in der Nähe des Freibads eine große Töpferei. Und zwar eine der größten nördlich der Alpen, in der Geschirr für die Soldaten am Limes gebrannt wurde. 

Das Haus der Stadtgeschichte zeigt die Waiblinger Stadtgeschichte von der Römerzeit bis heute. Entlang der Rems gab es einige Mühlen. Während der Industrialisierung, als die Eisenbahn gebaut und die Ziegelproduktion ein großes Geschäft wurde, kann knüpfte man die an die römische Tradition an. Waiblingen hat seither den Titel "Stadt des guten Tons".

Barfuß auf Kies in die Rems 

Sechzehn Städte und Gemeinden waren 2019 Gastgeber der Remstal Gartenschau. Ein ganzes Tal verwandelte sich von der Quelle bis zur Mündung in einen riesigen Garten: von Ausstellungsgärten über die typischen Streuobstwiesen und Weinberge bis hin zur Auenlandschaft der Rems. Vieles ist erhalten geblieben, auch in Waiblingen. Die "Remsterrassen" etwa auf der großen Erleninsel. Sie bieten einen tollen Blick über den Fluss hinweg Richtung Brühlwiese. Von den Kiesinseln aus kann man barfuß ins Wasser waten.


Mit Kanu in See stechen oder abtauchen mit SUP-Yoga

Auf der Rems paddeln - im Kanu oder auf dem Stand Up Paddling Brett - ist im Sommer jedes Wochenende und an Feiertagen in Waiblingen möglich. Der Verleih ist auf der Schwaneninsel gleich beim Biergarten. Wer sich lieber erfahrenen Paddel-Experten anvertraut, der ist richtig bei den geführten Stand-up-Paddling Touren auf der Rems bei Waiblingen. Nach einer Schulung in der Paddeltechnik, gibt es Spiele auf dem Wasser. Man kann auch eine kleine SUP-Yoga-Schule dazu buchen. Und wer genug hat vom Paddeln, kann sich auf einfach mal eine Weile treiben lassen in der leichten Strömung.www.stuttgart-tourist.de
 


Keine Kettensägenkunst – ein Olafur Eliasson vor der Galerie Stihl 

Das klare kühne Ausstellungshaus der Galerie Stihl hat den renommierten „Hugo-Häring-Preis“ für moderne Architektur bekommen. Die Galerie ist auf Arbeiten aus Papier spezialisiert. Davor steht eine Plastik von Olafur Eliasson.

Ein Beet für die Niere, ein Beet fürs Herz, ein Beet gegen Verstopfung

Gegen alle Leiden ist ein Kraut gewachsen im Apothekergarten Waiblingen. Die Kräuterbeet sind geordnet nach den Körperregionen, wo die Kräuter ihr gutes Werk verrichten.Heilkräuterbeete, Pavillon und mediterrane Wärme laden zum Verweilen ein. Der Garten ist zwischen April und November geöffnet. Vom Apothekergarten aus kann der Mauergang entlang der Erleninsel erkundet werden. Das Bieneninformationshaus informiert über das Leben der Bienen und das Schaffen der Imker. Echte Imker machen kostenlose Führungen, auch für Kindergruppen und Schulklassen.

Mit S-Bahn und RegioRad ins Remstal radeln

Für einen Familienausflug bietet sich der Remstalradweg mit seiner flachen Streckenführung an. Der Radweg kann in Etappen gefahren werden und ist an verschiedene S-Bahn Stationen angebunden. Wegen dem S-Bahnhof Waiblingen –  von Stuttgart aus direkt zu erreichen –  bietet sich die Stadt als Start oder Ziel an. In Waiblingen gibt es auch eine RegioRad Station, man kann also einfach beim Bahnhof sich Räder schnappen und losradeln: www.regioradstuttgart.de

Text: Hermann Weiß