S-Bahn Stuttgart

Gute Prognose für Umsteigen auf ÖPNV

Erfolgreicher Test eines bislang einmaligen Services: Autofahrern in der Region Stuttgart wird gezeigt, wo es sich lohnt, das Auto stehen zu lassen. Für 2020 ist die Integration in die Mobilitäts-App Mobility Stuttgart vorgesehen.

85 Prozent der Nutzer haben sich für eine Weiterentwicklung des digitalen App-Services ausgesprochen. Die Deutsche Bahn hat deshalb nach dem erfolgreichen Testlauf der DB Park+Ride App 2019 die Integration des Services in die Mobilitäts-App Mobility Stuttgart im Jahr 2020 vorgesehen.

Anfang 2019 wurde die als Pilotprojekt für die S-Bahn Stuttgart entwickelte DB Park+Ride App zum ersten Mal eingesetzt. Sie zeigt Autofahrern in der Region, wo es sich lohnt, das Auto stehen zu lassen, gibt eine Vorhersage über die Auslastung der Parkplätze und übernimmt die Navigation zu freien Parkplätzen mit nahtloser Anbindung an den ÖPNV in Echtzeit.

Damit bringt dieser digitale Service erstmals die Welten des Autofahrens und des ÖPNV zusammen. Ein häufiges Hemmnis für das Umsteigen, die Unsicherheit, ob im Bereich von Bahnstationen und Haltestellen freie Parkplätze verfügbar sind, wird mit einer Prognosegenauigkeit von rund 90 Prozent genommen. Dazu setzt das Start-up-Unternehmen Bliq (ehemals AIPARK), von dem die Idee stammt, künstliche Intelligenz ein. Technologiepartner des Projekts ist HERE Technologies, ein weltweit führender Entwickler von digitalen Karten und ortsbezogenen Plattformdiensten.

Innerhalb des ersten Vierteljahres haben bereits rund 1.000 Nutzer den Service angewandt und sich bei etwa 8.000 Fahrten im Raum Stuttgart navigieren lassen. Ziel ist es, Autofahrer in der Region Stuttgart anzusprechen, die zwar auf ihr Auto nicht verzichten können, aber dennoch bereit sind, bei Fahrten nach Stuttgart auf den umwelt- und klimafreundlichen ÖPNV umzusteigen. Tatsächlich haben 90 Prozent der Nutzer ein eigenes Auto und 82 Prozent kein Abonnement beim Verkehrsverbund Stuttgart (VVS).

Mit der DB Park+Ride App unterstützt die S-Bahn Stuttgart, als Rückgrat des ÖPNV in der Region, die Pläne des Landes Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart zur Luftreinhaltung. Diese sehen eine Verringerung des Autoverkehrs in der Stadt vor. Dazu könnte eine verbesserte Quote der ÖPNV-Nutzung von außerhalb der Stadtgrenze in die City beisteuern. Zur Erhöhung der Attraktivität des ÖPNV setzt die S-Bahn Stuttgart gemeinsam mit dem Verband Region Stuttgart bis Ende 2020 den ganztägigen 15-Minuten-Takt bei der S-Bahn um. Zudem ist seit der VVS-Tarifzonenreform zum 1. April 2019 der ÖPNV auch preislich so attraktiv wie noch nie.

Nach der erfolgreich absolvierten Pilotphase soll der Service zukünftig in der Mobilitäts-App Mobility Stuttgart angeboten werden. Der stufenweise Roll-Out eines Park+Ride-Features ist für das erste Halbjahr 2020 geplant. In der Übergangsphase kann der Service leider nicht angeboten werden.

Eine Ausweitung auf andere Regionen wäre denkbar und schnell möglich: Die gesamte Parkplatzkarte der bisherigen DB Park+Ride App enthält etwa 60 Millionen Parkmöglichkeiten in ganz Deutschland. Das sind Parkplätze in Parkhäusern, an Straßen sowie auf Park+Ride-Anlagen.

AIPARK (heute Bliq) hat am Startup-Programm in der DB mindbox in Berlin teilgenommen. Dort arbeiten Startups und DB-Mitarbeiter gemeinsam an Innovationen auf Basis von digitalen Technologien, um das Verkehrsmittel Bahn nachhaltig attraktiver und wettbewerbsfähiger zu machen.

Informationen zur Mobility Stuttgart App gibt es hier


Die DB Park+Ride Funktion wurde in Kooperation mit folgenden Partnern entwickelt:

DB Mindbox

Die DB mindbox in Berlin ist der Startup Hub der Deutschen Bahn. Hier werden in Zusammenarbeit mit Startups Ideen für die Bahn von morgen entwickelt. Interessierte Startups können sich auf der Website bewerben, um ihre Innovationen vorzustellen und in einem dreimonatigen Programm einen Prototyp zu erarbeiten.

www.dbmindbox.com

BLIQ (ehem. AIPARK)

Parkplatzsuche ist verantwortlich für etwa 30% des Verkehrs in Städten. AIPARK liefert die besten Informationen zur Parkplatzsituation, um Autofahrer direkt zum freien Stellplatz zu leiten. Das System prognostiziert flächendeckend die Parkplatzverfügbarkeit basierend auf Sensordaten von 6+ Mio. Smartphones und künstlicher Intelligenz. AIPARK erweitert Mobilitätsdienste um ein Assistenzsystem für die Parkplatzsuche und lässt sich einfach in alle internetfähigen Anwendungen integrieren: Connected Cars, Mobile Apps und Software fürs Verkehrsmanagement.

www.bliq.ai

HERE

HERE Technologies, ein weltweit führender Entwickler von digitalen Karten und ortsbezogenen Plattformdiensten, gehört zu den Technologiepartnern des Projekts. HERE integriert auf seiner Plattform Echtzeitdaten aus unterschiedlichen Quellen über den Verkehrsfluss auf den Straßen, die Fahrpläne der Deutschen Bahn und des Stuttgarter S-Bahn sowie Parkplatzverfügbarkeit an Bahnhöfen. Auf dieser Basis kann HERE Pendlern im Großraum Stuttgart die jeweils optimale Route für den Weg zur Arbeit berechnen. Dazu gehören auch individuelle Hinweise, wo jeweils aufgrund der aktuellen Verkehrslage die beste Station ist, um das Auto abzustellen und in die Bahn umzusteigen.

www.here.com