S-Bahn Stuttgart
S-Bahn fährt durch Region Stuttgart - Ausflug Freizeit Ohne Auto Fotos von Gottfried Stoppel S-Bahn Stutttgart Motiv6 Kopie
zurück zur Übersicht

S-Bahn fährt im gewohnten Fahrplan

Die S-Bahn verkehrt seit dem 11. Mai wieder im regulären Fahrplan. Nachtverkehr an Wochenenden wird ab dem 19. Juni aufgenomen.

Dienstag, 16. Juni

S-Bahn nimmt Nachtverkehr wieder auf  

S-Bahn bietet ab 19. Juni 2020 wieder volles Fahrplanangebot.  

Die corona-bedingten Einschränkungen im Fahrplanangebot der S-Bahn sind beendet. Seit dem 11. Mai verkehrt die S-Bahn wieder im gewohnten Viertelstundentakt, einzig der Nachtverkehr blieb weiterhin ausgesetzt. Ab dem 19. Juni verkehrt die S-Bahn von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag  wieder im gewohnten durchgängigen Stundentakt. Mit der Wiederaufnahme des Nachtverkehrs kehrt die S-Bahn nach dem Fahrplanwechseln komplett zum vollen Fahrplanangebot zurück. Der Nachtverkehr wird als letzter Baustein reaktiviert, da aufgrund der Einschränkungen im öffentlichen Leben kaum Bedarf bestand. Dies wurde am 20. Mai im Verkehrsausschuss des Verbands Region Stuttgart bekanntgegeben.

Unterwegs mit Bus & Bahn

Der Verband Region Stuttgart und die S-Bahn Stuttgart bitten die Fahrgäste mitzuhelfen, die Ausbreitung des Coronavirus weiter erfolgreich einzudämmen, und bei Fahrten mit Bus & Bahn die folgenden Hygieneregeln zu befolgen:

Für aktuelle Fahrtempfehlungen einschließlich Ticketkauf gibt es zudem die Mobility Stuttgart App.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite des Verbands Region Stuttgart.

Montag, 11. Mai

S-Bahn fährt im gewohnten Fahrplan

Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen hilft bei der Eindämmung des Coronavirus.

Die S-Bahn fährt seit Montag, 11. Mai 2020, weitestgehend wieder im regulären Fahrplan. Montags bis freitags fahren alle Linien wieder zwischen etwa 6 Uhr und 10 Uhr sowie zwischen etwa 12 Uhr und 20.30 Uhr im Viertelstundentakt. Auch die Flughafenfrühverbindungen verkehren. Lediglich der Nachtverkehr an den Wochenenden bleibt vorerst ausgesetzt. Die Regionalbahnen auf der Teckbahn zwischen Kirchheim (Teck) und Oberlenningen sowie der Schusterbahn zwischen Stuttgart-Untertürkheim und Kornwestheim fahren ebenfalls wieder im gewohnten Umfang.

Informationsmöglichkeiten zu Reiseverbindungen

Die Deutsche Bahn empfiehlt Fahrgästen, sich mit Echtzeitinformationen in der Reiseauskunft auf m.bahn.de, in der DB Navigator-App und bei www.bahn.de/Reiseauskunft über die aktuellen Reiseverbindungen zu informieren. Informationen gibt es auch beim Kundendialog DB Regio Baden-Württemberg unter der Rufnummer 0711 2092-7087 (montags bis freitags, 7 bis 20 Uhr).

Für aktuelle Fahrtempfehlungen einschließlich Ticketkauf gibt es zudem die Mobility Stuttgart App.

Donnerstag, 30. April

S-Bahn kehrt mit Übergangsfahrplan zum regulären Angebot zurück

Ab 4. Mai fährt S-Bahn morgens auf allen Linien im Viertelstundentakt. Eine Woche später kehrt S-Bahn weitestgehend zum regulären Fahrplan zurück. Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen hilft bei der Eindämmung des Coronavirus.

Die S-Bahn fährt ab Montag, 11. Mai 2020, weitestgehend wieder im regulären Fahrplan. Die entsprechenden Konzepte wurden in der vergangenen Woche vom regionalen Verkehrsausschuss befürwortet. Demnach fahren dann montags bis freitags alle Linien wieder zwischen etwa 6 Uhr und 10 Uhr sowie zwischen etwa 12 Uhr und 20.30 Uhr im Viertelstundentakt. Auch die Flughafenfrühverbindungen verkehren dann wieder. Lediglich der Nachtverkehr an den Wochenenden bleibt vorerst ausgesetzt. Die Regionalbahnen auf der Teckbahn zwischen Kirchheim (Teck) und Oberlenningen sowie der Schusterbahn zwischen Stuttgart-Untertürkheim und Kornwestheim fahren ebenfalls wieder im gewohnten Umfang.

Übergangsfahrplan ab Montag, 4. Mai

Zum regulären Angebot kehrt die S-Bahn mit einem Übergangsfahrplan ab Montag, 4. Mai 2020, zurück. Von Montag, 4. Mai, bis Freitag, 8. Mai, fahren die S-Bahnen auf allen Linien zwischen etwa 6 Uhr und 10 Uhr im Viertelstundentakt. Dieses Angebot kommt insbesondere den Schulen entgegen, die wieder Unterricht in den Schulgebäuden ermöglichen. In den übrigen Zeiten - auch in der Hauptverkehrszeit am Nachmittag und Abend - gilt überall das stabile Grundangebot im Halbstundentakt. Dazu werden weitestgehend Langzüge mit drei Triebwagen eingesetzt. In der morgendlichen Hauptverkehrszeit pendelt die S60 auf dem üblichen Laufweg Böblingen–Schwabstraße, zu allen anderen Zeiten - außer am Sonntag - zwischen Böblingen und Leonberg. Die Schusterbahn entfällt.

Der Verband Region Stuttgart bestellt den S-Bahn-Verkehr bei der DB Regio AG, gibt vor in welchem Takt die S-Bahn fährt und kümmert sich um die Finanzierung des S-Bahn-Verkehrs in der Region Stuttgart. Aufgrund der äußerst dynamischen Entwicklungen ist der Verband in einem dauerhaften Informationsaustausch mit dem Eisenbahnverkehrsunternehmen. Die Rückkehr zum regulären Fahrplan steht unter dem Vorbehalt, dass die allgemeine Situation weiterhin stabil bleibt und sich die positive Entwicklung fortsetzt.

Informationsmöglichkeiten zu Reiseverbindungen

Die Reiseverbindungen für den Übergangsfahrplan ab 4. Mai sowie für Fahrten ab dem 11. Mai sind voraussichtlich ab Donnerstag, 30. April, in den elektronischen Fahrplanmedien verfügbar. Die Deutsche Bahn empfiehlt Fahrgästen, sich mit Echtzeitinformationen in der Reiseauskunft auf m.bahn.de, in der DB Navigator-App und bei www.bahn.de/Reiseauskunft über die aktuellen Reiseverbindungen zu informieren. Informationen gibt es auch beim Kundendialog DB Regio Baden-Württemberg unter der Rufnummer 0711 2092-7087 (montags bis freitags, 7 bis 20 Uhr). Für aktuelle Fahrtempfehlungen einschließlich Ticketkauf gibt es zudem die Mobility Stuttgart App.

Mittwoch, 15. April

S-Bahn Stuttgart weitet Grundangebot deutlich aus

S-Bahn fährt auf den Linien S1, S3 und S4 während der Hauptverkehrszeit im 15-Minuten-Takt. Zeitraum zwischen 10 Uhr und 15 Uhr wird weiterhin im stabilen Halbstundentakt mit Langzügen gefahren.

Seit dem 24. März gilt im Netz der S-Bahn Stuttgart ein stabiles Grundangebot im Halbstundentakt mit Langzügen. Der Verband Region Stuttgart hat in Absprache mit der S-Bahn Stuttgart aufgrund der aktualisierten Bewertung der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus‘ entschieden, das S-Bahn Angebot zu erhöhen.

Ab 20. April gilt das stabile Grundangebot mit einem sogenannten Plus-Modul. Dieses ergänzt den halbstündigen Grundtakt in der Hauptverkehrszeit um Zwischentakte mit Vollzügen. Der Grundtakt wird weiterhin mit Langzügen mit drei Triebwagen gefahren. Konkret fahren in der Hauptverkehrszeit von Montag bis Freitag zwischen etwa 6 Uhr und 10 Uhr sowie zwischen etwa 15 Uhr und 19 Uhr sowohl die S1 im Abschnitt Plochingen–Böblingen/Herrenberg, die S3 im Abschnitt Backnang–Stuttgart-Vaihingen als auch die S4 im Abschnitt Marbach (Neckar)–Stuttgart-Schwabstraße im 15-Minuten-Takt. Die S2 wird ab Waiblingen durch die Maßnahmen auf der S3 ergänzt. Die S5 wird durch den Schienenpersonennahverkehr des Landes ergänzt. Ausschlaggebend für die Anpassung auf den Linie S1, S2 und S3 war das Fahrgastaufkommen der letzten drei Wochen. Durch die Angebotsanpassung werden ab 20. April etwa 80 Prozent des Gesamtverkehrs gefahren. Alle Angebotsergänzungen sind rechtzeitig in den Onlinemedien abrufbar.

Seit dem 7. April verkehrt die S60 bis nach Leonberg. Dieses Angebot bleibt bestehen, wohingegen es vorerst weiterhin keinen Nachtverkehr und Flughafenfrühanbindung geben wird. Die Regionalbahnen auf der Teckbahn zwischen Kirchheim (Teck) und Oberlenningen fahren weiter im gewohnten Takt, ebenso der regionale Expressbus RELEX. Die Regionalbahnen auf der Schusterbahn zwischen Stuttgart-Untertürkheim und Kornwestheim entfallen weiterhin.

Das Angebot wurde am 24. März reduziert, um ein verlässliches Grundangebot auch bei nicht auszuschließenden coronabedingten Personalengpässen zu gewährleisten. Mit der Verbesserung des Angebots wollen der Verband und die S-Bahn weitere Kapazitäten in der Hauptverkehrszeit schaffen. „Durch die derzeit stabile Situation ist es nun möglich ein ausgeweitetes, verlässliches Angebot zu bieten. Wir bedanken uns bei der S-Bahn Stuttgart, dass sie in dieser schwierigen Situation alles tut, um dieses erweiterte Angebot zu ermöglichen“, betont Regionaldirektorin Dr. Nicola Schelling. Dr. Dirk Rothenstein, Vorsitzender der Geschäftsführung der S-Bahn Stuttgart, ergänzt. „Zusammen mit dem Verband Region Stuttgart werden wir die Situation weiter beobachten und auf Basis der sich weiter entwickelnden Lage in den kommenden Wochen über weitere Verbesserungen auf der Schiene entscheiden.“

Der Verband Region Stuttgart bestellt den S-Bahn-Verkehr bei der DB Regio AG, gibt vor, in welchem Takt die S-Bahn fährt und kümmert sich um die Finanzierung des S-Bahn-Verkehrs in der Region Stuttgart. Aufgrund der äußerst dynamischen Entwicklungen ist der Verband in einem dauerhaften Informationsaustausch mit dem Eisenbahnverkehrsunternehmen.

Informationsmöglichkeiten zu Reiseverbindungen

Das stabile Grundangebot ist in den elektronischen Fahrplanmedien verfügbar. Die Deutsche Bahn empfiehlt Fahrgästen, sich mit Echtzeitinformationen in der Reiseauskunft auf m.bahn.de, in der DB Navigator-App und bei www.bahn.de/Reiseauskunft über die aktuellen Reiseverbindungen zu informieren. Informationen gibt es auch beim Kundendialog DB Regio Baden-Württemberg unter der Rufnummer 0711 2092-7087 (montags bis freitags, 7 bis 20 Uhr).

Für aktuelle Fahrtempfehlungen einschließlich Ticketkauf gibt es zudem die Mobility Stuttgart App.

Freitag, 3. April

S-Bahn verbessert Angebot auf der S60

S60 ab kommenden Dienstag bis Leonberg verlängert. Besserer Anschluss für umliegende Gemeinden an das Mittelzentrum.

Der Verband Region Stuttgart und die S-Bahn Stuttgart beobachten seit der Anpassung des Fahrplans zum stabilen Grundangebot im Halbstundentakt aufmerksam das Fahrgastaufkommen, um bei Bedarf gemeinsam nachzusteuern. Nachdem auf der S4 im Abschnitt Marbach – Schwabstraße bereits nachgebessert wurde, hat sich auf der S60 konkreter Bedarf ergeben, worauf die Verantwortlichen reagieren.

Ab Dienstag, 7. April, pendelt die S60 statt wie bisher nur zwischen Böblingen und Renningen von Montag bis Samstag bis Leonberg. Dadurch verbessert sich für umliegende Gemeinden die Anbindung an Leonberg als Mittelzentrum. Zusätzlich ergeben sich in Leonberg am Bahnhof Anschlüsse an lokale und regionale Busverbindungen. Um das Wenden der Züge in Leonberg zu ermöglichen, fahren die Züge der S60 zwischen Renningen und Leonberg fünf Minuten vor der üblichen Taktzeit (Renningen ab zur Minute .21 und .51) und in der Gegenrichtung zwischen Leonberg und Renningen vier Minuten nach der üblichen Taktzeit (Leonberg ab zur Minute .02 und .32).

Der Verband Region Stuttgart bestellt den S-Bahn-Verkehr bei der DB Regio AG, gibt vor in welchem Takt die S-Bahn fährt und kümmert sich um die Finanzierung des S-Bahn-Verkehrs in der Region Stuttgart. Aufgrund der äußerst dynamischen Entwicklungen ist der Verband in einem dauerhaften Informationsaustausch mit dem Eisenbahnverkehrsunternehmen. So werden derzeit unterschiedliche Szenarien für die Zeit nach den Kontaktbeschränkungen erarbeitet, die bis zu den Osterferien gelten. 

Seit 24. März bieten der Verband Region Stuttgart und die S-Bahn Stuttgart den Fahrgästen ein stabiles Grundangebot im 30-Minuten-Takt. Um den Fahrgästen ausreichend Kapazitäten zu ermöglichen, verkehren auf allen Linien weitgehend Langzüge mit drei Triebwagen. Das stabile Grundangebot sorgt dafür, dass der Betrieb möglichst lang und zuverlässig aufrechterhalten werden kann. Bei dauerhaftem Fortbestehen des ursprünglichen Takts kann dies nicht gewährleistet werden.

Aufgrund des allgemeinen Ansteckungsrisikos werden die Fahrgäste um umsichtiges Verhalten im öffentlichen Personennahverkehr gebeten. Risikogruppen gemäß den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts sollten unnötige Fahrten vermeiden. Zudem wird empfohlen, sich auf die gesamte Zuglänge zu verteilen und wenn möglich Stoßzeiten zu umgehen.

Informationsmöglichkeiten zu Reiseverbindungen

Das stabile Grundangebot ist in den elektronischen Fahrplanmedien verfügbar. Die Deutsche Bahn empfiehlt Fahrgästen, sich mit Echtzeitinformationen in der Reiseauskunft auf m.bahn.de, in der DB Navigator-App und bei www.bahn.de/Reiseauskunft über die aktuellen Reiseverbindungen zu informieren. Informationen gibt es auch beim Kundendialog DB Regio Baden-Württemberg unter der Rufnummer 0711 2092-7087 (montags bis freitags, 7 bis 20 Uhr).

Für aktuelle Fahrtempfehlungen einschließlich Ticketkauf gibt es zudem die Mobility Stuttgart App. 

Donnerstag, 19. März

S-Bahn bietet stabiles Grundangebot

Der Verband Region Stuttgart und die S-Bahn Stuttgart bieten allen Fahrgästen, die in systemrelevanten Bereichen arbeiten und in den kommenden Wochen auf einen verlässlichen ÖPNV angewiesen sind, ab Dienstag, 24. März 2020, ein stabiles Grundangebot.
Bis einschließlich Montag, 23. März 2020, fährt die S-Bahn das vollumfängliche Angebot.

Ab Betriebsbeginn am Dienstag, 24. März 2020, fährt die S-Bahn auf allen Linien im Halbstundentakt.
Die Linie S60 fährt dabei ausschließlich im Abschnitt zwischen Böblingen und Renningen (ab 7.4. von/bis Leonberg).
Um den Fahrgästen ausreichend Kapazitäten zu ermöglichen, verkehren auf allen Linien weitgehend Langzüge mit drei Triebwagen.
Auf den Streckenabschnitten der Linie S4 zwischen Marbach (Neckar) und Backnang sowie auf der Linie S60, wo dies betrieblich aufgrund der vorhandenen Bahnsteiglängen nicht möglich ist, fahren entweder Vollzüge mit zwei Triebwagen (S4) oder ein Pendel mit einem Kurzzug (S60).
Die tägliche Flughafenfrühverbindung entfällt.
Die Regionalbahnen (RB 64) auf der Teckbahn zwischen Kirchheim (Teck) und Oberlenningen fahren weiter im gewohnten Umfang.
Die Regionalbahnen (RB 11) auf der Schusterbahn zwischen Stuttgart-Untertürkheim und Kornwestheim entfallen.

Sonntags gilt allgemein der reguläre Fahrplan ohne Einschränkungen.

Der Nachtverkehr an den Wochenenden, für den es aufgrund der Einschnitte im öffentlichen Leben derzeit keine Nachfrage mehr gibt, wird bereits ab 20. März ausgesetzt.
Der regionale Expressbus RELEX verkehrt weiterhin im gewohnten Takt. Die Fahrplananpassungen sind mit der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) abgestimmt und dem Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) gegenüber kommuniziert.

Mit dem reduzierten Fahrplan und dem Einsatz der Langzüge reagieren die Verantwortlichen auf die veränderten Rahmenbedingungen „Unser Ziel ist es, allen Fahrgästen in der Region, die weiterhin auf die S-Bahn angewiesen sind, unter den gegebenen Umständen einen stabilen Fahrplan zu ermöglichen“, betont Regionaldirektorin Dr. Nicola Schelling.
Dr. Dirk Rothenstein, Vorsitzender der Geschäftsführung der S-Bahn Stuttgart ergänzt: „Mit dem stabilen Grundangebot schaffen wir für die kommenden Wochen so lang es geht, zunächst bis zum Ende der Osterschulferien, Verlässlichkeit.“

Der Verband Region Stuttgart bestellt den S-Bahn-Verkehr bei der DB Regio AG, gibt vor in welchem Takt die S-Bahn fährt und kümmert sich um die Finanzierung des S-Bahn-Verkehrs in der Region Stuttgart.

Aufgrund der äußerst dynamischen Entwicklungen ist der Verband in einem dauerhaften Informationsaustausch mit dem Eisenbahnverkehrsunternehmen.

Informationsmöglichkeiten zu Reiseverbindungen

Das stabile Grundangebot ist in den elektronischen Fahrplanmedien am Dienstag verfügbar. Die Deutsche Bahn empfiehlt Fahrgästen, sich mit Echtzeitinformationen in der Reiseauskunft auf m.bahn.de, in der DB Navigator-App, der DB-Streckenagent-App. und bei www.bahn.de/Reiseauskunft über die aktuellen Reiseverbindungen zu informieren.
Informationen gibt es auch beim Kundendialog DB Regio Baden-Württemberg unter der Rufnummer 0711 2092-7087 (montags bis freitags, 7 bis 20 Uhr). 

Für aktuelle Fahrtempfehlungen einschließlich Ticketkauf gibt es zudem die Mobility Stuttgart App.