S-Bahn Stuttgart

Siegmund Freitag, Leiter Produktionsplanung...

...bei der S-Bahn Stuttgart, spricht über die Auswirkungen der Baustellen in Stuttgart-Vaihingen, Stuttgart-Rohr und an der Tunnelrampe zur Station Hauptbahnhof (tief) auf den Fahrplan der S-Bahn Stuttgart …

… und die Herausforderung, gleichzeitig an zwei Stellen des S-Bahn-Netzes Baustellen managen zu müssen.

Der Puls für die Taktzahl der S-Bahn Stuttgart wird durch die Tunnelstammstrecke bestimmt, auf der alle sechs Linien von uns fahren. Weil dort nur eine Zugfolge von minimal 2,5 Minuten möglich ist, können wir nur 24 S-Bahnen pro Stunde und Richtung fahren. Hier geht es uns wie anderen Metropolen, deren Infrastruktur an der Kapazitätsgrenze angelangt ist. Wenn jetzt quasi an beiden Enden der Schlagader „Tunnelstammstrecke“ Operationen stattfinden, schränkt das unsere Leistungsfähigkeit ein. Wir müssen also andere Versorgungswege, wie die innerstädtische Panoramastrecke der Gäubahn und den Halt im Hauptbahnhof Stuttgart oben, miteinbeziehen. Die S-Bahn steht ja weiterhin in der Verantwortung, den öffentlichen Personennahverkehr der Region sicherzustellen. Wir tun das, was noch möglich ist.

… auf welche Einschränkungen sich die Fahrgäste einstellen müssen.

Baustellen sorgen in den Fahrplänen immer für eine gewisse Anspannung. Auch wenn zum Beispiel längere Fahrzeiten bei Umwegen oder zusätzliche Fahrtrichtungswechsel im Kopfbahnhof berücksichtigt werden, ist man nicht immer frei von Unwägbarkeiten. Um die eingeschränkte Infrastruktur optimal auszunutzen zu können, haben wir uns entschieden, die bekannten Linienwege aufzugeben. Wir tauschen bei den Linien S1, S2 und S3 am Hauptbahnhof untereinander die Fahrtziele und führen so neue Baustellenlinien ein. So gewinnen wir Zeitpuffer, von denen wir uns erhoffen, dass sie unsere Fahrpläne stabil halten. Weil sich die Bauzustände mehrfach ändern, ergeben sich unterschiedliche Linienkonzepte, die unsere Fahrgäste nicht gewohnt sind.

… warum die S-Bahn recht kurzfristig informiert.

Wir haben uns bei der Bahn auf Prozesse verständigt, bei denen uns mehrere Monate im Voraus detaillierte Planungen vorliegen, auf welche verfügbare Infrastruktur wir zurückgreifen können. Dann beginnen die Erstellung der Betriebskonzepte und der Fahrpläne und das Disponieren von Fahrzeugen und Fahrpersonal. In diesem konkreten Fall haben sich im Frühjahr noch Änderungen ergeben, so dass wir erst vor wenigen Tagen die finalen Planungen abschließen konnten.

… was die S-Bahn ihren Fahrgästen empfiehlt.

Wir empfehlen unseren Fahrgästen, sich vor jeder Fahrt mittels Echtzeitinformationen in der DB Navigator-App und bei www.bahn.de in der Reiseauskunft über die aktuellen Reiseverbindungen zu informieren. Für Pendler und Vielreisende bei der S-Bahn Stuttgart bietet sich die App DB Streckenagent an. Unsere Fahrgastinformationsmanager informieren hier per Pushnachrichten auch über Alternativen im Störungsfall. Außerdem finden Sie die aktuelle Infos auch bei uns in Twitter