No Page Title

Br 430 Langzug auf Rosensteinbrücke

Blogbeitrag 22.03.2022

Artikel: Blogeintrag 22.03.2022

Umbau ich komme: Die erste S-Bahn der Baureihe 423 ist bereit für die Ausrüstung mit neuester Leit- und Sicherungstechnik

In der baden-württembergischen Landeshauptstadt und der umliegenden Region wird – erstmals in Deutschland – ein Schienenknoten digitalisiert. Das Verkehrsministerium gab in einer Informationsveranstaltung am Freitag, den 18. März 2022, Einblicke in den Projektstand des Piloten zum Digitalausbau.

Ein Ziel dieses Projektes ist es, die S-Bahn-Stammstrecke (in Stuttgart zwischen Hauptbahnhof und Vaihingen) um mindestens 20 Prozent leistungsfähiger zu machen, die Betriebsqualität zu erhöhen und eine Ausweitung des Zugangebots zu ermöglichen. Dazu ist eine Ausrüstung von 215 S-Bahnen mit dem europäischen Zugsicherungssystem (ETCS) sowie der Technologie für den automatisierten Zugbetrieb (ATO) erforderlich. Die umgerüstete Flotte soll ab 2025, zum Betriebsstart des Digitalen Knotens Stuttgart, in Betrieb gehen.

„Mit der Vergabe der Nachrüstung der Bestandsfahrzeuge an Alstom haben wir den nächsten Meilenstein im Pilotprojekt ‚Digitaler Knoten Stuttgart‘ erreicht“, erklärte der Baden-Württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann. Bahnhersteller Alstom hatte bereits im Juni 2021 einen Vertrag mit der DB Regio AG unterzeichnet – nun wird die Umrüstung realisiert. Müslüm Yakisan, Präsident von Alstom in Deutschland, sagte dazu: „Wir freuen uns, nun auch mit der Nachrüstung der Züge, die in und um Stuttgart verkehren, an diesem Projekt mitwirken zu können und auch darüber hinaus unsere Expertise im Bereich der digitalen Signaltechnik einzubringen.“

Gemeinsame Begeisterung für die digitale Schiene: Verkehrsminister Winfried Hermann (links) diskutierte mit Müslüm Yakisan, Präsident von Alstom in Deutschland (2.v.l) rund um das Thema ETCS und den Rollout auf den Schienenfahrzeugen.

„Der Digitale Knoten Stuttgart ist für die S-Bahn Stuttgart ein bedeutender Qualitätssprung. Die Übergabe unseres ersten Fahrzeugs an Alstom zur technischen Ausrüstung ist nun ein weiterer sichtbarer Schritt – nach dem Außendesign –auf unserem gemeinsamen Weg.“  

Dr. Dirk Rothenstein, Vorsitzender der Geschäftsführung der S-Bahn Stuttgart

Die Ausrüstung kann beginnen

Die Übergabe des ersten Fahrzeugs erfolgte am Montagnachmittag. Dieses wird nun von Alstom für die ETCS-Implementierung getestet, validiert und zugelassen. Gleichzeitig beginnt die Umrüstung eines Neubaufahrzeuges der Baureihe 430 aus der Fertigung. Mehr Informationen zu Alstom und der Aufrüstung finden sich hier zum Nachlesen.

Am 21. März war es soweit: Die erste S-Bahn der Baureihe 423 machte sich für die Ausrüstung auf den Weg vom Betriebswerk in Plochingen (links) nach Hennigsdorf (rechts), der Produktionsstätte von Alstom.

  • Neuer Inhalt (1)
  •   von