Bauarbeiten für den Digitalen Knoten Stuttgart in 2024

Bauarbeiten für den Digitalen Knoten Stuttgart

Wir informieren über die weiteren Bauphasen in 2024

Artikel: Bauarbeiten für den Digitalen Knoten Stuttgart in 2024

Für ein modernes und zuverlässiges Streckennetz erneuert die DB zusätzlich Gleise, Weichen und Brücken.

Die Deutsche Bahn (DB) arbeitet noch bis zum 27. März 2024 an der Schieneninfrastruktur auf der Gäubahn zwischen Stuttgart und Singen. Dabei bündelt sie Baumaßnahmen für den Digitalen Knoten Stuttgart im Bereich Stuttgart-Vaihingen/Flughafen/Böblingen, den Einschub des Würmviadukts in Ehningen, die Prüf- und Abnahmephase für den zweigleisigen Ausbau zwischen Horb und Neckarhausen sowie umfangreiche Instandhaltungs- und Erneuerungsarbeiten am Oberbau. Von Freitag, 1. März 2024, an bis Donnerstag, 28. März 2024 verlegt die Deutsche Bahn auf dem Streckenabschnitt zwischen den S-Bahn-Stationen Rohr und Goldberg Kabel. Für diese Arbeiten müssen die Gleise der Gäubahn in verschiedenen Abschnitten und Zeiträumen gesperrt werden. Die DB bittet alle Fahrgäste für die Einschränkungen ausdrücklich um Entschuldigung.

Aufgrund der Baustellen kommt es auch im Netz der S-Bahn-Stuttgart zu Sperrungen von Strecken für den Zugverkehr:

Wann und wo wird gebaut?

 Die Bauphasen im Detail:

Dienstag, 02.01. (4:00 Uhr) bis Samstag, 06.01.2024 (01:00 Uhr)

Phase erfolgreich abgeschlossen

Montag, 08.01. (0:00 Uhr) bis Montag, 15.01.2024 (4:30 Uhr)

Phase erfolgreich abgeschlossen

Montag, 15.01. (4:30 Uhr) bis Montag, 29.01.2024 (4:30 Uhr)

Phase erfolgreich abgeschlossen

Montag, 29.01. (4:30 Uhr) bis Montag, 19.02.2024 (4:30 Uhr)

Phase erfolgreich abgeschlossen

 Montag, 19.02.2024 (4:30 Uhr) bis Donnerstag, 29.02.2024 (23:59 Uhr)
  •  Die S1 fährt nur alle 30 Minuten zwischen Kirchheim (T) und Ehningen. Zwischen Plochingen und Schwabstraße wird montags bis freitags tagsüber ein 15-Minuten-Takt angeboten.
  • Die S2 fährt nur alle 30 Minuten zwischen Schorndorf und Vaihingen. Zwischen Schorndorf und Schwabstraße wird montags bis freitags tagsüber ein 15-Minuten-Takt angeboten.
  • Die S3 fährt nur alle 30 Minuten zwischen Backnang und Stuttgart-Schwabstraße. Zwischen Backnang und Bad Cannstatt wird montags bis freitags tagsüber ein 15-Minuten-Takt angeboten. Zwischen 19:30 Uhr und 5 Uhr fährt die S3 nur zwischen Backnang und Bad Cannstatt.
  • Die Linien S4, S5, S6/60 und S62 verkehren regulär.

Es wird folgender Ersatzverkehr eingerichtet:

  • Zwischen Ehningen (Bühlallee) und Herrenberg fährt ein Ersatzverkehr mit Bussen (S1E) im 15-Minuten-Takt (zu Tagesrandlagen im 30-Minuten-Takt)
  • Zwischen Vaihingen (Bahnhof Ost, Ruppmannstraße) und Filderstadt fährt ein Ersatzverkehr mit Bussen (S2E) im 10 bis 15-Minuten-Takt (zu Tagesrandlagen im 30-Minuten-Takt).

Eine kompakte Zusammenfassung dieser Informationen inkl. der Fahrpläne des Ersatzverkehr mit Bussen finden Sie hier.

Freitag, 01.03.2024 (0:00 Uhr) bis Donnerstag, 28.03.2024 (4:00 Uhr)

1. März (0:00 bis 2:00 Uhr)

  • Die Linie S1 verkehrt nur zwischen Kirchheim(Teck) und Böblingen.

1. März (2:00 Uhr) bis 28. März (2:00 Uhr)

  • Die Linie S1 fährt alle 30 Minuten zwischen Kirchheim (T) und Stuttgart-Vaihingen. Zwischen Plochingen und Schwabstraße wird montags bis freitags tagsüber ein 15-Minuten-Takt angeboten.
  • Die Linie S60 wird bis 27. März (20:00 Uhr) von Böblingen über Hulb nach Ehningen verlängert.

Ersatzverkehr mit Bussen:

  • Zwischen S-Vaihingen, Bahnhof Ost (Ruppmannstraße) und Herrenberg (Bahnhofstraße) fährt ein Ersatzverkehr mit Bussen (S1E) Mo - Sa im 10 Minuten-Takt, zu Tagesrandlagen und So im 30-Minuten-Takt. 
    Bitte beachten Sie:
    • Die Station S-Rohr wird von den Bussen nicht angefahren. Bitte nutzen Sie von Vaihingen nach S-Rohr die Linien S2 oder S3 oder die Verkehrsmittel der SSB.
    • In Böblingen bedienen die Busse des S1E zusätzlich die Haltestelle Kremser Straße (zur Anbindung der Schulen).

Bitte beachten Sie, dass es im genannten Zeitraum auch im Regional- und Fernverkehr zu Fahrplanabweichungen kommt. 

Eine kompakte Zusammenfassung dieser Informationen inkl. der Fahrpläne des Ersatzverkehr mit Bussen finden Sie hier.

Presseblog:

21.02.2024, Presseinformation Deutsche Bahn
Arbeiten auf der Gäubahn: Fahrplankonzept für März steht

Die Deutsche Bahn (DB) arbeitet noch bis zum 27. März 2024 an der Schieneninfrastruktur auf der Gäubahn zwischen Stuttgart und Singen. Dabei bündelt sie Baumaßnahmen für den Digitalen Knoten Stuttgart im Bereich Stuttgart-Vaihingen/Flughafen/Böblingen, den Einschub des Würmviadukts in Ehningen, die Arbeiten für den zweigleisigen Ausbau zwischen Horb und Neckarhausen sowie umfangreiche Instandhaltungs- und Erneuerungsarbeiten am Oberbau. Für diese Arbeiten müssen die Gleise der Gäubahn in verschiedenen Abschnitten gesperrt werden. Zusätzlich führt die DB im März Instandhaltungsarbeiten auf der Panoramabahn durch. Die DB bittet alle Fahrgäste für die Einschränkungen ausdrücklich um Entschuldigung.

Die vollständige Presseinformation mit ergänzenden Informationen zum Fern- und Regionalverkehr finden Sie hier.

15.12.2023, Presseinformation Deutsche Bahn 
Digitaler Knoten Stuttgart: Deutsche Bahn arbeitet für neues digitales Stellwerk

Die Deutsche Bahn (DB) setzt 2024 den Ausbau zum Digitalen Knoten Stuttgart fort. Im Bereich von Stuttgart-Bad Cannstatt/Untertürkheim stehen Arbeiten an Leit- und Sicherungsanlagen an, die für die Inbetriebnahme des neuen digitalen Stellwerks notwendig sind. In der Bauphase von Dienstag, 2. Januar 2024, 4 Uhr, bis Freitag, 5. Januar 2024, 22 Uhr, ist auf den Bahnstrecken zwischen Stuttgart Hauptbahnhof und Waiblingen sowie zwischen Stuttgart Hauptbahnhof und Obertürkheim kein Zugverkehr möglich. Die Bahn fährt Busse für die Fahrgäste und leitet Züge des Fern- und Regionalverkehrs zum Teil über Stuttgart-Münster um.

Die vollständige Presseinformation mit ergänzenden Informationen zum Fern- und Regionalverkehr finden Sie hier.

05.12.2023, Presseinformation Deutsche Bahn 
Arbeiten auf der Gäubahn: Fahrplankonzept ab 8. Januar steht

Die Deutsche Bahn (DB) arbeitet vom 8. Januar bis zum 27. März 2024 an der Schieneninfrastruktur auf der Gäubahn zwischen Stuttgart und Singen. Dabei bündelt sie Baumaßnahmen für den Digitalen Knoten Stuttgart im Bereich Stuttgart-Vaihingen/Flughafen/Böblingen, den Einschub des Würmviadukts in Ehningen, die Prüf- und Abnahmephase für den zweigleisigen Ausbau zwischen Horb und Neckarhausen sowie umfangreiche Instandhaltungs- und Erneuerungsarbeiten am Oberbau. Für diese Arbeiten müssen die Gleise der Gäubahn in verschiedenen Abschnitten und Zeiträumen gesperrt werden. Die DB bittet alle Fahrgäste für die Einschränkungen ausdrücklich um Entschuldigung.

Die DB arbeitet mit Hochdruck an den Fahrplan- und Ersatzkonzepten für den Monat März. 

Die vollständige Presseinformation mit ergänzenden Informationen zum Fern- und Regionalverkehr finden Sie hier.


Bestens informiert durch eine starke Baustellenkommunikation

Der S-Bahn Stuttgart ist es wichtig, Ihre Kunden rechtzeitig, umfassend und verlässlich über baustellenbedingte Einschränkungen im S-Bahn-Verkehr zu informieren.

  • Unter s-bahn-stuttgart.de/baustellen werden anstehende bzw. stattfindende Baumaßnahmen und deren Auswirkungen auf den S-Bahn-Verkehr näher beschrieben. Wenn ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet wird, finden Sie dort auch die Busfahrpläne dazu. 
  • Aktuelle Informationen zur Betriebslage, Baustellen und weitere News zu interessanten Mobilitätsthemen finden Sie auf x.com (ehemals Twitter) @SBahn_Stuttgart  
  • Bei umfangreichen und komplexen Baustellen mit Ersatzverkehren, wie den DKS-Sperrungen bringt die S-Bahn Stuttgart an den Bahnsteigen zusätzlich flexible Baustelleninformationstafeln "Flexis" an. Auf diesen stehen alle relevanten Informationen kurz und bündig, die die Kunden vor Ort benötigen, z.B. wo genau der Ersatzverkehr mit Bussen abfährt und wie Sie zur Ersatzhaltestelle gelangen.
  • Mit dem Aushang zusätzlicher Wegeleitung vor Ort und einer kundenorientierten Beschilderung der Busse des Ersatzverkehrs, sorgen wir dafür, dass Sie sich sicher vor Ort zurecht finden und den passenden Bus des Ersatzverkehrs finden.

13.10.2023, Presseinformation Deutsche Bahn 
Weitere Bauetappe für Digitalen Knoten Stuttgart in Bad Cannstatt / Untertürkheim

Umfangreicher Kabeltiefbau im Bereich Bad Cannstatt/Untertürkheim für digitales Pilotprojekt • Fahrplankonzept für Bauphase vom 30. Oktober bis 2. November steht

Bei der Deutschen Bahn (DB) steht zum Monatswechsel Oktober auf November eine weitere wesentliche Etappe der Kabeltiefbauarbeiten für den Digitalen Knoten Stuttgart (DKS) im Bereich Bad Cannstatt/Untertürkheim an. Der Zugverkehr bleibt während der Bauphase von Montag, 30. Oktober, 22 Uhr, bis Donnerstag, 2. November, 4 Uhr, möglich. Die DB bittet um Verständnis, dass Fern- und Regionalzüge sowie S-Bahnen und der Güterverkehr durch die kurzfristigen Bauarbeiten dennoch von Einschränkungen betroffen sind. Die DB hat für die Reisenden in enger Abstimmung mit den Verkehrsunternehmen folgendes Angebot erstellt:

S-Bahn Angebot auf den Strecken, die von den umfangreichen Bauarbeiten betroffen sind:

Zeitraum vom 30. Oktober, 22 Uhr, bis 2. November 2023, 4 Uhr

  • Die S-Bahn-Linien S1, S2 und S3 fahren im 30-Minuten-Takt.
  • Die Linie S4 entfällt auf dem Abschnitt Backnang–Marbach und wird durch einen Ersatzverkehr mit Bussen (S4E) jeweils in beide Richtungen im 30-Minuten-Takt ersetzt.

Die vollständige Presseinformation mit ergänzenden Informationen zum Fern- und Regionalverkehr finden Sie hier.

Weitere Informationen für Fahrgäste
Die Deutsche Bahn empfiehlt für Auskünfte ihre elektronischen Fahrplanmedien, auch wegen möglicher weiterer Baumaßnahmen in der Region. Informationen in Echtzeit gibt es sowohl in der Reiseauskunft auf m.bahn.de, in der App DB Navigator als auch bei bahn.de/Reiseauskunft. Die Reiseverbindungen werden sukzessive in den Fahrplanmedien eingepflegt.

Für Reisende im Fernverkehr, deren bereits gebuchte Züge anders oder nicht verkehren, gelten die üblichen Fahrgastrechte, einsehbar unter www.bahn.de/service/buchung.

Stand 13.10.2023

13.09.2023, Presseinformation Deutsche Bahn 
Deutsche Bahn erneuert Gleise und Weichen im Raum Stuttgart-Feuerbach

Die Deutsche Bahn (DB) bündelt vom 2. bis 26. Oktober 2023 umfangreiche Bauarbeiten im Raum Stuttgart-Feuerbach: Auf den S-Bahn-Gleisen zwischen Stuttgart-Nord und Zuffenhausen erneuert die DB Gleise und Weichen und arbeitet an der Oberleitung. Für das bundesweite Pilotprojekt Digitaler Knoten Stuttgart (DKS) sind auf dem Abschnitt zudem Kabeltiefbauarbeiten notwendig. An Gleis 1 des Bahnhofs Stuttgart-Feuerbach saniert und erweitert die Bahn das Bahnsteigdach.

Für die Arbeiten müssen die S-Bahn-Gleise zwischen Feuerbach und Zuffenhausen gesperrt werden. Für den Zugverkehr stehen somit nur zwei der vier Gleise zur Verfügung. Die DB leitet die S-Bahnen über die Ferngleise um, so dass diese nicht in Feuerbach halten können. Die Bahn fährt Busse für die Fahrgäste der S-Bahn zwischen Zuffenhausen und Feuerbach. Auch im Fern- und Regionalverkehr kommt es zu Umleitungen mit Ersatzhalten.

Um die Einschränkungen so kurz und gering wie möglich zu halten, finden die Arbeiten auch nachts und am Wochenende statt. Die Bahn bittet Fahrgäste und Anwohner:innen für die Arbeiten um Verständnis.

Die Arbeiten im Raum Feuerbach waren ursprünglich für das Frühjahr 2023 vorgesehen, sie wurden infolge der kurzfristigen DKS-Arbeiten im Bereich Bad Cannstatt/Waiblingen auf diesen Herbst verschoben.

Die vollständige Presseinformation mit ergänzenden Informationen zum Fern- und Regionalverkehr finden Sie hier.

21.08.2023, Presseinformation Deutsche Bahn 
Arbeiten für Digitalen Knoten Stuttgart in Bad Cannstatt/Untertürkheim: Fahrplankonzept ab 11. September steht

Umfangreicher Kabeltiefbau im Bereich Bad Cannstatt/Untertürkheim notwendig • DB hat Fahrplan- und Ersatzkonzept für den Zeitraum vom 11. bis 29. September 2023 erstellt • Keine Arbeiten zum Start des Cannstatter Wasen 

Die Deutsche Bahn (DB) setzt ab 11. September 2023 die Kabeltiefbauarbeiten für den Digitalen Knoten Stuttgart (DKS) im Bereich Bad Cannstatt/Untertürkheim fort. Der Zugverkehr bleibt auch während der Bauphase möglich. Die DB bittet um Verständnis, dass Fern- und Regionalzüge sowie S-Bahnen und der Güterverkehr dennoch bis zum 22. September 2023 von Einschränkungen betroffen sind. Die DB hat für die Reisenden in enger Abstimmung mit den Verkehrsunternehmen in den vergangenen Wochen ein tragfähiges Angebot erstellt. Mit Rücksicht auf den Start des Volksfests Cannstatter Wasen wird die DB die Bauarbeiten von Freitag, 22. September, 23 Uhr, bis Montag, 25. September 2023, aussetzen. Die anschließenden Arbeiten bis zum 29. September haben kaum Auswirkungen auf den Personenverkehr. Über die Fahrplankonzepte für die aufgrund der DKS-Arbeiten verschobenen Maßnahmen im Raum Feuerbach zwischen dem 2. und 26. Oktober 2023 wird die Bahn schnellstmöglich informieren, sobald diese vorliegen. Das gilt auch für die im Bereich Bad Cannstatt/Untertürkheim im Zeitraum vom 30. Oktober bis 2. November noch anstehenden DKS-Arbeiten.

Die Presseinformation finden Sie unter https://www.deutschebahn.com/de/presse/presse-regional/pr-stuttgart-de/aktuell/presseinformationen/089-pm_dks_september-11271958#

Die Bauarbeiten in den Phasen 1 - 4 im 1. Halbjahr sind abgeschlossen. Die Züge der S-Bahn, des Regional- und Fernverkehrs verkehren wieder regulär zwischen Stuttgart-Bad Cannstatt und Waiblingen. 

Die DB hatte am 28. Juni 2023 angekündigt, im zweiten Halbjahr 2023 phasenweise Gleise und Strecken zu sperren. Der Grund sind Kabelarbeiten im Zusammenhang mit dem Ausbau des Digitalen Knotens Stuttgart, die umfangreicher sind als zunächst angenommen. Aufgrund des Pilotcharakters des Projekts muss die DB hier auf unvorhersehbare Umstände reagieren – eine Blaupause für den Bau eines Digitalen Eisenbahnknotens gibt es bislang nicht.

Der Ausbau zum Digitalen Knoten Stuttgart erforderte in den letzten Wochen und Monaten kurzfristige Arbeiten im Kabeltiefbau. Dazu musste die Deutsche Bahn Strecken und Gleise zunächst im Bereich von Stuttgart-Bad Cannstatt/Waiblingen sperren. 

27.07.2023, Presseinformation DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH 
Digitaler Knoten Stuttgart: Sperrpause Bad Cannstatt/Waiblingen endet planmäßig

Die Deutsche Bahn hat beim bundesweiten Pilotprojekt Digitaler Knoten Stuttgart (DKS) ein wichtiges Etappenziel erreicht. In der Nacht zum Samstag, 29. Juli 2023, endet planmäßig die große Sperrpause im Bereich Bad Cannstatt/Waiblingen. Die S-Bahnen fahren dann wieder gemäß Fahrplan, ebenso alle Züge des Fern- und Regionalverkehrs sowie der Güterverkehr. Die Bauarbeiten für den DKS, deretwegen der Bahnverkehr zwischen Bad Cannstatt und Waiblingen seit dem 21. April 2023 unterbrochen war, sind wie geplant abgeschlossen.

„Wir haben den Reisenden, insbesondere vielen Pendlerinnen und Pendlern, einiges zugemutet. Für die Beeinträchtigungen bitten wir nochmals um Entschuldigung. Mit großem Engagement haben wir diese Herkulesaufgabe planmäßig und fristgerecht geschultert. Mein Dank gilt allen Beteiligten von den Arbeitern im Gleisfeld bis hin zu den Teams, die kurzfristig einen funktionierenden Schienenersatzverkehr auf die Beine gestellt haben. Nur als gemeinsamer Kraftakt war dieser Erfolg möglich“, sagt Olaf Drescher, Vorsitzender der Geschäftsführung der DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH, unter deren Leitung die DB den Bahnknoten Stuttgart mit digitaler Leit- und Sicherungstechnik ausstattet. Insgesamt wurden binnen gut drei Monaten rund 1200 Kilometer Kabel verlegt, dafür mehr als 70 unterirdische Kabeltrassen quer zu den Gleisen sowie neun neue Weichen eingebaut. Zudem wurden elf neue Signalmasten aufgestellt. Letztere Maßnahme – Teil der Modernisierung der herkömmlichen Signaltechnik – war nötig, weil die Fahrzeuge des Güterverkehrs erst nach und nach mit digitaler Technik ausgestattet werden können.

Um die Beeinträchtigungen für Pendlerinnen und Pendler abzufedern, hatte die DB zwischen Waiblingen und Stuttgart einen umfangreichen Schienenersatzverkehr organisiert: Neben einem angepassten Zugangebot waren zeitweise über 80 Busse, abwechselnd gesteuert von rund 240 Busfahrerinnen und -fahrern, unterwegs. Eine längere Phase, in der gar kein Zug mehr fährt und nur noch Ersatzverkehr möglich ist, wird es im Rems-Murr-Kreis infolge des Pilotprojekts Digitaler Knoten Stuttgart nach dem Ende der Arbeiten am 29. Juli 2023 nicht mehr geben. Wenn die
neue Technik in Betrieb geht, werden allenfalls an Wochenenden oder für wenige Tage noch einmal Sperrpausen nötig, über die die DB rechtzeitig vorher informiert.

Von Samstag, 29. Juli, bis Freitag, 8. September 2023, schließt während der Sommerferien die Modernisierung der S-Bahn-Stammstrecke an. Dazu sperrt die Deutsche Bahn den S-Bahn-Tunnel in Stuttgart für den Zugverkehr. Die S-Bahnen fahren wie bereits in den Vorjahren im Halbstundentakt auf geänderten Linien und halten im Hauptbahnhof oben an den Gleisen 1 bis 5. Busse fahren zu den innerstädtischen S-Bahn-Stationen weiter. Zwischen Stuttgart Hauptbahnhof und Böblingen fahren mit Halt in Stuttgart-Vaihingen Regionalexpress-Züge im Pendelverkehr. Die S-Bahn Stuttgart informiert dazu ausführlich auf stammstrecke.info.

Der Digitale Knoten Stuttgart
Im Pilotprojekt „Digitaler Knoten Stuttgart“ werden sämtliche Strecken des Projekts Stuttgart 21 sowie große Teile des S-Bahn-Netzes der Region Stuttgart mit ETCS (European Train Control System), digitalen Stellwerken und automatisiertem Zugbetrieb ausgestattet. Stuttgart 21 leistet somit einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung des Schienennetzes, mit der deutschlandweit die Kapazität um mindestens 20 Prozent gesteigert und die Qualität verbessert werden soll. Somit bekommt Stuttgart als erste Region Deutschlands einen Schienenknoten, der mit moderner digitaler Zugsicherungs- und Stellwerkstechnologie ausgerüstet ist.

Die Presseinformation finden Sie unter https://www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de/presse/pressemitteilungen/newsdetail/news/digitaler-knoten-stuttgart-1/

28.06.2023, Presseinformation DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH 
Digitaler Knoten Stuttgart: Bahn muss für Ausbau zeitweise Strecken sperren

Trotz Bauarbeiten im Herbst weiterhin Zugverkehr in den Bereichen Bad Cannstatt, Untertürkheim, Münster sowie Feuerbach und Zuffenhausen • Parallel zur Sperrung der S-Bahn-Stammstrecke während der Sommerferien Kabeltiefbau in Stuttgart-Vaihingen • Bahn arbeitet für Phasen mit eingeschränktem Angebot intensiv an Fahrplankonzepten und möglichen Ersatzangeboten

(Stuttgart, 28. Juni 2023) Der digitale Ausbau des Bahnknotens Stuttgart schreitet voran. Für das bundesweite Pilotprojekt Digitaler Knoten Stuttgart (DKS) sind auch in der zweiten Jahreshälfte 2023 umfangreiche Kabeltiefbauarbeiten notwendig. Dazu werden zahlreiche Gleise und andere Bahnanlagen unterquert. Diese Maßnahmen sind nicht unter rollendem Rad möglich. Deshalb ist nach der bekannten Sperrung der S-Bahn-Stammstrecke während der Sommerferien der Schienenverkehr in den Bereichen Bad Cannstatt, Untertürkheim und Münster sowie Feuerbach und Zuffenhausen zeitweise zusätzlich beeinträchtigt. Zugverkehr bleibt dort auch während der DKS-Arbeiten möglich, Fern- und Regionalzüge sowie S-Bahnen und der Güterverkehr sind jedoch von Einschränkungen betroffen. Um die Beeinträchtigungen insbesondere für Reisende so gering wie möglich zu halten, arbeitet die Deutsche Bahn (DB) für Phasen mit eingeschränktem Angebot intensiv an Fahrplankonzepten sowie an geeigneten Ersatzangeboten, wo diese notwendig sind.

„Wir werden die umfangreichen Kabelverlegungen für das Pilotprojekt Digitaler Knoten Stuttgart im Bereich zwischen Bad Cannstatt und Waiblingen wie geplant am 29. Juli abschließen. Damit ist hier das Gröbste überstanden. Die nach den Sommerferien für das Digitale Stellwerk Untertürkheim anstehenden Arbeiten erfordern zwar keine derart gravierenden Sperrungen, verursachen aber ein eingeschränktes Angebot für die Reisenden. Dafür bitten wir um Verständnis“, sagt Olaf Drescher, der bei der DB für die Realisierung des Digitalen Knotens Stuttgart verantwortlich ist.

Regionalexpress-Züge pendeln während Sperrung der S-Bahn-Stammstrecke
Wie bereits in den beiden vergangenen Jahren wird die . Während dieses Zeitraums vom 29. Juli bis 8. September wird parallel dazu in Stuttgart-Vaihingen für die Digitalisierung gebaut, sodass dort weitere Beeinträchtigungen vermieden werden. Zwischen Vaihingen und Hauptbahnhof pendeln während der Sperrung halbstündlich Regionalexpress-Züge (RE). Die RE-Pendel fahren von und nach Böblingen mit Zwischenhalt in Stuttgart-Vaihingen. Dort bieten sie optimalen Anschluss an die Ersatzverkehre mit Bussen im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr, die aufgrund weiterer Baustellen auf der Gäubahn eingerichtet sind.

Zum Volksfest-Auftakt ruhen Arbeiten für Digitales Stellwerk Untertürkheim
Mit Ende der Sommerferien am 10. September kommt es in Bauphasen für das Digitale Stellwerk Untertürkheim bis zum 30. Oktober teilweise zu Beeinträchtigungen in den Bereichen Untertürkheim, Bad Cannstatt sowie auf der Schusterbahn bis Zazenhausen. Betroffen sind Fern- und Regionalzüge sowie SBahnen und der Güterverkehr. Mit Rücksicht auf den Start des Volksfests Cannstatter Wasen werden die Arbeiten von Freitag, 22. September, bis Montag, 25. September, ausgesetzt.

Bauarbeiten im Bereich Feuerbach/Zuffenhausen werden im Herbst nachgeholt
Zwischen dem 2. und 26. Oktober holt die Bahn im Bereich Feuerbach/Zuffenhausen ursprünglich für dieses Frühjahr vorgesehene Bauarbeiten an der Oberleitung, dem Oberbau und in den Bahnsteigbereichen nach, die infolge der DKS-Arbeiten im Bereich Bad Cannstatt/Waiblingen verschoben wurden. Hier sind der Fern- und Regionalverkehr sowie die S-Bahn von Beeinträchtigungen betroffen. Für den Zugverkehr stehen nur zwei der vier Gleise zur Verfügung. Die DB leitet die S-Bahnen über die Ferngleise um, so dass diese nicht in Feuerbach halten können. Auch im Fern- und Regionalverkehr kommt es zu Umleitungen mit Ersatzhalten.

Die DB arbeitet für alle Streckensperrungen mit Hochdruck an Fahrplankonzepten sowie gegebenenfalls an geeigneten Ersatzangeboten und wird schnellstmöglich darüber informieren, sobald diese vorliegen.

DKS-Arbeiten zwischen Vaihingen und Böblingen erst Anfang 2024
Die zunächst für diesen Herbst vorgesehenen DKS-Arbeiten im Bereich Stuttgart-Vaihingen/Flughafen/Böblingen hat die Bahn auf Januar und Februar 2024 verschoben. Deshalb entstehen hier 2023 keine zusätzlichen Einschränkungen.

Der Digitale Knoten Stuttgart
Im Pilotprojekt „Digitaler Knoten Stuttgart“ werden sämtliche Strecken des Projekts Stuttgart 21 sowie große Teile des S-Bahn-Netzes der Region Stuttgart mit ETCS (European Train Control System), digitalen Stellwerken und automatisiertem Zugbetrieb ausgestattet. Stuttgart 21 leistet somit einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung des Schienennetzes, mit der deutschlandweit die Kapazität um mindestens 20 Prozent gesteigert und die Qualität verbessert werden soll. Somit bekommt Stuttgart als erste Region Deutschlands einen Schienenknoten, der mit moderner digitaler Zugsicherungs- und Stellwerkstechnologie ausgerüstet ist.

Die Presseinformation finden Sie unter www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de/presse/pressemitteilungen/newsdetail/news/digitaler-knoten-stuttgart/

22.05.2023, Presseinformation Deutsche Bahn 
Kurzfristige Arbeiten für Digitalen Knoten Stuttgart:
Fahrplankonzept ab 9. Juni 2023 steht

Umfangreicher Kabeltiefbau im Bereich Waiblingen/Bad Cannstatt notwendig • Fahrplan- und Ersatzkonzept für den Zeitraum vom 9. Juni bis 29. Juli 2023 steht • Zwischen Waiblingen und Bad Cannstatt fahren weiterhin Busse im Fünf-Minuten-Takt • Zusätzlicher Busverkehr zwischen Bad Cannstatt und Mettingen • Fußball-Fan-Shuttle am 27. Mai

Für die kurzfristigen Baumaßnahmen für den Digitalen Knoten im Bereich Waiblingen/Bad Cannstatt stehen Fahrplankonzept und Schienenersatzverkehr-Angebot vom 9. Juni bis 29. Juli 2023 fest. Umfangreiche Arbeiten im Bereich des Bahnhofs Bad Cannstatt lassen auch in diesem Zeitraum keinen unterbrechungsfreien Zugbetrieb von und nach Waiblingen zu. Die Deutsche Bahn (DB) hat für die Reisenden in kooperativen Abstimmungen mit den Verkehrsunternehmen das in der Kürze der Zeit bestmögliche Angebot erstellt. 

Im Fern- und Regionalverkehr wird die Schusterbahn (Stuttgart-Untertürkheim–Kornwestheim) stärker genutzt. Um zusätzliche Fahrtmöglichkeiten für die Reisenden anbieten zu können, passt die DB kurzfristig die Bahnsteige am Gleis 5 und 6 in Esslingen sowie am Gleis 8 in Bad Cannstatt an. 

Die DB hat für den vorangehenden Zeitraum ab 12. Mai über 80 Busse organisiert. Diese bleiben bis 29. Juli im Einsatz: Zwischen Waiblingen und Bad Cannstatt bzw. Stuttgart Hauptbahnhof werden weiterhin Busse im Fünf-Minuten-Takt unterwegs sein. Neu hinzu kommt eine Busverbindung zwischen Bad Cannstatt und Mettingen. 

Die vollständige Presseinformation mit ergänzenden Informationen zum Fern- und Regionalverkehr finden Sie hier.


Fußball-Fan-Shuttle am 27. Mai erneut im Einsatz 
Am 27. Mai soll für Besucherinnen und Besucher des Fußball-Bundesligaspiels VfB Stuttgart gegen TSG Hoffenheim aus dem Rems-Murr-Kreis wieder ein Bus-Shuttle zum Einsatz kommen. Die Busse fahren ab 13 Uhr nach Bedarf ohne festen Fahrplan vom Waiblinger Bahnhof in Richtung Mercedes-Benz-Arena (Parkplatz P9) und nach Spielschluss zurück zum Bahnhof Waiblingen. 

Weitere Informationen für Fahrgäste 
Die Deutsche Bahn empfiehlt für Auskünfte ihre elektronischen Fahrplanmedien, auch wegen möglicher weiterer Baumaßnahmen in der Region. Informationen in Echtzeit gibt es sowohl in der Reiseauskunft auf m.bahn.de, in der App DB Navigator als auch bei bahn.de/Reiseauskunft. Alle Reiseverbindungen vom 9. Juni bis 29. Juli 2023 werden bis spätestens Anfang Juni sukzessive in den Fahrplanmedien eingepflegt. 

Die DB setzt zusätzliches Servicepersonal zur Unterstützung der Fahrgäste ein. An allen vom Schienenersatzverkehr (SEV) betroffenen Bahnhöfen finden die Reisenden ein durchgängiges und einfach verständliches Bodenleitsystem zu den Ersatzhaltestellen vor. 

Zudem vergrößert die DB ihr Angebot an Leihfahrrädern in der Stadt: Seit dem 12. Mai stehen 200 zusätzliche Fahrräder von RegioRadStuttgart an den SEV-Stationen zur Verfügung. Diese können 60 Minuten lang kostenlos genutzt werden.  

Die DB hatte am 10. März angekündigt, ab dem 21. April bis Ende Juli im Bereich Waiblingen/Bad Cannstatt sowie im zweiten Halbjahr 2023 im Bereich Vaihingen/Flughafen/Böblingen phasenweise Gleise und Strecken zusätzlich zur bereits bekannten Sperrung der S-Bahn-Stammstrecke zu sperren. Der Grund sind Kabelarbeiten im Zusammenhang mit dem Ausbau des Digitalen Knotens Stuttgart, die umfangreicher sind als zunächst angenommen. Aufgrund des Pilotcharakters des Projekts muss die DB hier auf unvorhersehbare Umstände reagieren – eine Blaupause für den Bau eines Digitalen Eisenbahnknotens gibt es bislang nicht.  

24.04.2023, Presseinformation Deutsche Bahn 
Kurzfristige Arbeiten für Digitalen Knoten Stuttgart:
Deutsche Bahn setzt ab 12. Mai für Fahrgäste über 80 Busse ein

Umfangreicher Kabeltiefbau im Bereich Waiblingen/Bad Cannstatt notwendig • Fahrplan- und Ersatzkonzept für den Zeitraum vom 12. Mai bis 9. Juni 2023 steht • Ausblick auf Bauphase vom 9. Juni bis 29. Juli 2023 • Zwischen Waiblingen und Bad Cannstatt fahren Busse im Fünf-Minuten-Takt

Für die kurzfristigen Baumaßnahmen für den Digitalen Knoten im Bereich Waiblingen/Bad Cannstatt stehen Fahrplankonzept und Schienenersatzverkehr-Angebot vom 12. Mai bis 9. Juni 2023 fest. Neben einem angepassten Zugangebot hat die Deutsche Bahn (DB) dafür über 80 Busse mit rund 240 Busfahrerinnen und -fahrern organisiert. Zwischen Waiblingen und Bad Cannstatt werden Busse im Fünf-Minuten-Takt für die Fahrgäste unterwegs sein. Auch für die folgende Bauphase mit Sperrungen im Bahnhof Bad Cannstatt zwischen 9. Juni und 29. Juli 2023 stehen erste Details fest.

Thorsten Krenz, Konzernbevollmächtigter der DB für Baden-Württemberg: „Wir wissen, dass wir den Reisenden einiges abverlangen und bitten dafür ausdrücklich um Entschuldigung. Wir haben nun ein tragfähiges Ersatzkonzept erarbeitet. Ich bedanke mich bei den Verkehrsunternehmen und Aufgabenträgern, die uns in dieser herausfordernden Zeit unterstützen. Mein besonderer Dank gilt allen, die in dieser Ausnahmesituation für die Fahrgäste in kürzester Zeit die Fahrplankonzepte und Ersatzangebote auf die Beine stellen.”

Thorsten Krenz, Konzernbevollmächtigter der DB für Baden-Württemberg: „Wir wissen, dass wir den Reisenden einiges abverlangen und bitten dafür ausdrücklich um Entschuldigung. Wir haben nun ein tragfähiges Ersatzkonzept erarbeitet. Ich bedanke mich bei den Verkehrsunternehmen und Aufgabenträgern, die uns in dieser herausfordernden Zeit unterstützen. Mein besonderer Dank gilt allen, die in dieser Ausnahmesituation für die Fahrgäste in kürzester Zeit die Fahrplankonzepte und Ersatzangebote auf die Beine stellen.”

Zeitraum vom 9. Juni, 5 Uhr, bis 29. Juli 2023, 5 Uhr
Umfangreiche Arbeiten im Bereich des Bahnhofs Bad Cannstatt lassen auch in diesem Zeitraum keinen unterbrechungsfreien Zugbetrieb von und nach Waiblingen zu. Die DB arbeitet derzeit noch unter Hochdruck an den Details für das Fahrplan- und Ersatzangebot. Grundlage ist dabei das Konzept für den vorangehenden Zeitraum vom 12. Mai bis zum 9. Juni 2023. So werden ebenfalls Busse im Fünf-Minuten-Takt zwischen Waiblingen und Bad Cannstatt bzw. Stuttgart Hauptbahnhof im Einsatz sein. Die Verbindungen von Stuttgart in Richtung Esslingen, Tübingen, Osterburken und Friedrichshafen müssen noch angepasst werden. Insbesondere die Schusterbahn (Stuttgart-Untertürkheim–Kornwestheim) wird dabei sowohl von Fernverkehrs- als auch Regionalverkehrszügen stärker genutzt. Um zusätzliche Fahrtmöglichkeiten für die Reisenden anbieten zu können, passt die DB kurzfristig die Bahnsteige am Gleis 5 und 6 in Esslingen sowie am Gleis 8 in Bad Cannstatt an.

Thorsten Krenz: „Jetzt liegt unser Fokus darauf, für diese Sperrphase schnellstmöglich die Konzepte zu finalisieren. Wir bitten um Verständnis, dass wir aufgrund der Kurzfristigkeit bei Planung und Information zu den verschiedenen Bauphasen nur etappenweise unterwegs sein können. Das gilt auch für die kurzfristig zusätzlich notwendigen Arbeiten im zweiten Halbjahr. Sobald die jeweiligen Konzepte stehen, informieren wir selbstverständlich umgehend.”

Weitere Informationen für Fahrgäste
Alle Reiseverbindungen vom 12. Mai bis 9. Juni 2023 werden bis spätestens Anfang Mai in den Fahrplanmedien wie bahn.de eingepflegt und sind ab dann auch im DB Navigator ersichtlich. Die Reiseverbindungen vom 9. Juni bis 29. Juli 2023 werden sukzessive in den Auskunftsmedien hinterlegt.

Für Reisende im Fernverkehr, deren bereits gebuchte Züge anders oder nicht verkehren, gelten die üblichen Fahrgastrechte, einsehbar unter www.bahn.de/service/buchung.

Die DB setzt zusätzliches Servicepersonal zur Unterstützung der Fahrgäste ein. An allen vom Schienenersatzverkehr (SEV) betroffenen Bahnhöfen finden die Reisenden ein durchgängiges und einfach verständliches Bodenleitsystem zu den Ersatzhaltestellen vor. Ab dem 15. Mai befindet sich die Ersatzhaltestelle am Bahnhof Bad Cannstatt, abweichend vom üblichen SEV-Halteplatz, in der Kegelenstraße (Ausgang „Wasen“).

Zudem vergrößert die DB ihr Angebot an Leihfahrrädern in der Stadt: Ab dem 12. Mai stehen 200 zusätzliche Fahrräder von RegioRadStuttgart an den SEV-Stationen zur Verfügung. Diese können 60 Minuten lang kostenlos genutzt werden.

Die DB hatte am 10. März angekündigt, ab dem 21. April bis Ende Juli im Bereich Waiblingen/Bad Cannstatt sowie im zweiten Halbjahr 2023 im Bereich Vaihingen/Flughafen/Böblingen phasenweise Gleise und Strecken zusätzlich zur bereits bekannten Sperrung der S-Bahn-Stammstrecke zu sperren. Der Grund sind Kabelarbeiten im Zusammenhang mit dem Ausbau des Digitalen Knotens Stuttgart, die umfangreicher sind als zunächst angenommen. Aufgrund des Pilotcharakters des Projekts muss die DB hier auf unvorhersehbare Umstände reagieren – eine Blaupause für den Bau eines Digitalen Eisenbahnknotens gibt es bislang nicht.

Die vollständige Presseinformation mit ergänzenden Informationen zum Fern- und Regionalverkehr finden Sie hier.

06.04.2023, Presseinformation Deutsche Bahn
Deutsche Bahn entschädigt Reisende wegen kurzfristiger Streckensperrungen

Entschädigung für betroffene Abonnenten und Inhaber von Jahrestickets des S-Bahn-, Regionalverkehrs und des VVS sowie des JugendTicketBW bzw. StudiTickets wegen kurzfristiger Ankündigung • Umfangreicher Kabeltiefbau macht mehrwöchige Sperrungen notwendig • Fahrplankonzept für den Zeitraum vom 21. April bis 12. Mai 2023 steht fest • DB arbeitet unter Hochdruck am Fahrplankonzept für den Zeitraum vom 12. Mai bis 29. Juli und informiert darüber schnellstmöglich

Die Deutsche Bahn (DB) bittet Reisende für die kurzfristige Ankündigung von Streckensperrungen mit einer Sonderaktion um Entschuldigung. Abonnenten und Inhaber von Jahrestickets des S-Bahn-, Regionalverkehrs und des VVS erhalten eine einmalige Entschädigung in Höhe von 49 Euro; dies entspricht dem monatlichen Preis für das Deutschlandticket ab dem 1. Mai. JugendTicketBW-Abonnenten und StudiTicket-Inhaber erhalten einmalig 31 Euro.

Thorsten Krenz, Konzernbevollmächtigter der DB für Baden-Württemberg:
„Wir wissen, dass wir den Reisenden einiges abverlangen. Mit der Entschädigung wollen wir uns bei den Kundinnen und Kunden des S-Bahn- und Regionalverkehrs für die kurzfristige Ankündigung entschuldigen. Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit den Aufgabenträgern dafür einen unbürokratischen Weg gefunden haben.“

Für die Sperrphasen vom 21. April bis 12. Mai 2023 stehen zudem nun das Fahrplankonzept und das Schienenersatzverkehr-Angebot fest. Thorsten Krenz: „Wir haben alles getan, um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Nach sehr kooperativen Abstimmungen mit den Verkehrsunternehmen gibt es nun ein Angebot, das für die Reisenden alle Möglichkeiten ausschöpft: Jede Bahnverbindung, die in der Kürze der Vorbereitungszeit fahrbar ist, wird gefahren.“

Die DB setzt in den Sperrphasen zusätzliches Servicepersonal zur Unterstützung der Fahrgäste ein. An allen vom Schienenersatzverkehr (SEV) betroffenen Bahnhöfen finden die Reisenden ein durchgängiges und einfach verständliches Bodenleitsystem zu den Ersatzhaltestellen vor. Am Bahnhof Stuttgart-Bad Cannstatt befindet sich die Ersatzhaltestelle, abweichend vom üblichen SEV-Halteplatz, von Montag bis Freitag in der Kegelenstraße (Ausgang „Wasen“) und am Wochenende am Wilhelmsplatz (rund 200 Meter vom Ausgang „Eisenbahnstraße“ entfernt).

Zudem vergrößert die DB ihr Angebot an Leihfahrrädern in der Stadt: Ab dem 12. Mai stehen 200 zusätzliche Fahrräder von RegioRadStuttgart an den SEV-Stationen zur Verfügung. Diese können 60 Minuten lang kostenlos genutzt werden.

Die DB hatte am 10. März angekündigt, ab dem 21. April bis Ende Juli im Bereich Waiblingen/Bad Cannstatt sowie im zweiten Halbjahr 2023 im Bereich Vaihingen/Flughafen/Böblingen phasenweise Gleise und Strecken zusätzlich zur bereits bekannten Sperrung der S-Bahn-Stammstrecke zu sperren. Der Grund sind Kabelarbeiten im Zusammenhang mit dem Ausbau des Digitalen Knotens Stuttgart, die umfangreicher sind als zunächst angenommen. Aufgrund des Pilotcharakters des Projekts muss die DB hier auf unvorhersehbare Umstände reagieren – eine Blaupause für den Bau eines Digitalen Eisenbahnknotens gibt es bislang nicht.

Die vollständige Presseinformation mit ergänzenden Informationen zum Fern- und Regionalverkehr finden Sie hier.

Die drei wichtigsten Fragen und Antworten zum Entschädigungsprozess 

1. Wer bekommt eine Entschädigung?
Die Entschädigung gilt für alle von den Sperrungen betroffenen Fahrgäste, die zum Stichtag 5. April 2023 Inhaber eines VVS-Abos/JahresTickets bzw. eines Abos/JahresTickets des Regionalzugverkehrs oder eines betroffenen JugendTicketBW-Abonnements bzw. StudiTickets des VVS und ggf. benachbarter Verbünde waren.

2. Wie hoch ist die Entschädigung?
Die DB entschädigt die von den kurzfristig angekündigten Sperrungen betroffenen oben genannten Abonnenten bzw. Jahresticket-Inhaber in Höhe eines Monatspreises für das Deutschlandticket. Diese Kunden erhalten somit 49 Euro zurück. Betroffene JugendTicketBW-Abonnenten bzw. StudiTicket-Inhaber erhalten 31 Euro zurück.

3. Wie läuft die Entschädigung ab?
Die verschiedenen Kundencenter schreiben die registrierten Abokunden direkt an, um sie über den weiteren Prozess zur Entschädigung zu informieren und veranlassen unbürokratisch die Auszahlung. Dieser Prozess verläuft automatisch, die Kunden müssen sich dafür nicht an ihr Kundencenter wenden.

Für die betroffenen Stammkunden ohne Abo-Vertrag (Jahrestickets im Barkauf und StudiTickets) werden Informationen zum Verfahren in Kürze auf den Internetseiten der beteiligten Verkehrsverbünde mit diesen Angeboten bekannt gegeben. In diesem Bereich kann teilweise nicht auf gespeicherte Kundendaten zurückgegriffen werden.

Die DB zahlt den jeweiligen Verkehrsunternehmen eine entsprechende Kompensation.

10.03.2023, Presseinformation DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH 
Digitaler Knoten Stuttgart: Bahn muss für Ausbau zeitweise Strecken sperren

Umfangreicher Kabeltiefbau macht mehrwöchige Sperrungen notwendig • Von 21. April an Bereich Bad Cannstatt und Waiblingen betroffen • Im Herbst Sperrungen im Raum Stuttgart-Vaihingen, Flughafen und Böblingen • Bahn arbeitet intensiv an Ersatzangeboten für Reisende

(Stuttgart, 10. März 2023) Der digitale Ausbau des Bahnknotens Stuttgart schreitet voran. Für das bundesweite Pilotprojekt Digitaler Knoten Stuttgart (DKS) sind von Freitag, 21. April 2023, an umfangreiche Kabeltiefbauarbeiten notwendig. Dazu werden auch zahlreiche Gleise und andere Bahnanlagen unterquert. Diese Maßnahmen sind nicht unter rollendem Rad möglich. Deshalb müssen im Bereich Bad Cannstatt/Waiblingen von Ende April bis Ende Juli und im zweiten Halbjahr 2023 im Bereich Vaihingen/Flughafen/Böblingen phasenweise Gleise und Strecken gesperrt werden. Betroffen sind Fern- und Regionalzüge sowie S-Bahnen und der Güterverkehr. Um die Beeinträchtigungen insbesondere für Reisende so gering wie möglich zu halten, arbeitet die Deutsche Bahn intensiv an geeigneten Ersatzangeboten.

„Wir haben bis zuletzt mit Hochdruck alles versucht, um diese erheblichen Sperrungen vermeiden zu können. Am Ende mussten wir zu dem Ergebnis kommen, dass die gravierenden Eingriffe leider unabwendbar sind“, sagt Olaf Drescher, der bei der Bahn für die Realisierung des Digitalen Knotens Stuttgart verantwortlich ist.

Allein im Bereich Waiblingen/Bad Cannstatt müssen für die Digitalisierung rund 1.200 Kilometer Kabel verlegt werden, zudem sind über 70 neue Kabelquerungen unter Gleisen und in Bahnhöfen zu bauen. Auch im Bereich Stuttgart-Vaihingen, Flughafen und Böblingen sind u. a. Kabelarbeiten im Gleisbereich erforderlich. 

Deshalb sind zusätzlich zur bekannten Sperrung der S-Bahn-Stammstrecke während der Sommerferien mehrwöchige vor- und nachgelagerte Teil- und Vollsperrungen unvermeidbar: 14 Wochen in unterschiedlichen Phasen zwischen dem 21. April und 29. Juli im Bereich Bad Cannstatt/Waiblingen sowie elf Wochen nach Sperrung der Stammstrecke in unterschiedlichen Phasen auf den Strecken Rohr–Flughafen-Filderstadt sowie Stuttgart-Vaihingen–Böblingen zwischen November und Anfang Dezember.

Da zur Inbetriebnahme des Digitalen Knotens Stuttgart noch nicht alle Fahrzeuge, beispielsweise im Güterverkehr, digital ausgerüstet sein werden, kann bei diesem Pilotprojekt bei der Digitalisierung bestehender Strecken noch nicht auf den Bau von Signalen verzichtet werden. Diese Doppelausrüstung führt zu einem enormen Mehraufwand bei der Verkabelung. Olaf Drescher: „Der Vervielfachungseffekt bei der Verkabelung war so nicht vorhersehbar und ist dem Pilotcharakter des DKS geschuldet, für den es keine Blaupausen gibt.“

Auswirkungen auf den Bahnverkehr
Von Freitag, 21. April 2023, an wird es zu größeren Behinderungen im Zugverkehr im Raum Bad Cannstatt und Bad Cannstatt/Waiblingen kommen. Dies hat insbesondere Auswirkungen auf die Remsbahn und die Murrbahn sowie auf den Bahnverkehr von und nach Tübingen und Ulm. An den Fahrplankonzepten wird derzeit mit Hochdruck gearbeitet.

Die geplanten Streckensperrungen in den Bereichen Stuttgart-Vaihingen, Flughafen und Böblingen sind derzeit noch in der finalen Planung.

„Wir wissen, dass wir den Reisenden und Verkehrsunternehmen einiges abverlangen“, sagt Olaf Drescher. „Deshalb arbeiten wir intensiv an Kompensationen und Ersatzangeboten für die Kundinnen und Kunden. Gleichzeitig bitten wir sie für die Beeinträchtigungen um Entschuldigung.“

Der Digitale Knoten Stuttgart
Im Pilotprojekt „Digitaler Knoten Stuttgart“ werden sämtliche Strecken des Projekts Stuttgart 21 sowie große Teile des S-Bahn-Netzes der Region Stuttgart mit ETCS (European Train Control System), digitalen Stellwerken und automatisiertem Zugbetrieb ausgestattet. Stuttgart 21 leistet somit einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung des Schienennetzes, mit der deutschlandweit die Kapazität um mindestens 20 Prozent gesteigert und die Qualität verbessert werden soll. Somit bekommt Stuttgart als erste Region Deutschlands einen Schienenknoten, der mit moderner digitaler Zugsicherungs- und Stellwerkstechnologie ausgerüstet ist.

Die Presseinformation finden Sie unter www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de/presse/pressemitteilungen/newsdetail/news/digitaler-knoten-stuttgart/ 

Dies könnte Sie auch interessieren